Öl und Gasheizungen vom Fachbetrieb Bechler Haustechnik Oberdorf im Allgäu - Bechler, Welz und Hittmann Haustechnik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Öl und Gasheizungen vom Fachbetrieb Bechler Haustechnik Oberdorf im Allgäu

Heizen mit fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas

Moderne Heizungsanlagen
sind mehr als nur ein Kessel, Heizkörper und ein Brennstofftank. Sie sind darauf ausgerichtet, mit möglichst geringem Aufwand an fossilen Brennstoffen, Wasser sowie Wohn- und Arbeitsräume auf angenehme Temperaturen zu bringen. In Verbindung  mit Wärmedämmung, Be- und Entlüftung mit Nutzung von Abwärme, erzielen moderne Heizsysteme, die z. B. nachwachsende Brennstoffe, Erdwärme und Solarenergie neben fossilen Brennstoffen einbeziehen,  einen hohen Wirkungsgrad und schonen die Umwelt und den eigenen Geldbeutel.


Wir beraten Sie gern, welches Heizsystem für Sie geeignet ist.

Ölheizkessel sind in vielen Fällen immer noch die Standardlösung.
Durch die Brennwerttechnologie und optimierte Regelungstechnik sind diese Kessel jedoch nicht mehr mit älteren Heizkesseln zu vergleichen.
Energiesparen durch effiziente Heiztechnik ist eine adäquate Antwort auf steigende Energiepreise.
Die Öl-Brennwerttechnik ist unter Kosten- Nutzenaspekt im Gebäudebestand sowie im Neubau eine attraktive Energiesparinvestition und hat mittlerweile einen festen Platz in der Produktpalette der Heizgeräteindustrie.



Brötje Brennwertkessel



Gas-Heizung

Wenn Sie ein kompaktes und zugleich leistungsfähiges Heizsystem suchen, bietet
Ihnen Gas-Brennwerttechnik die ideale Lösung. Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um die Installation und Instandhaltung von Erd- und Flüssiggas-Heizanlagen.
Der besondere Vorteil einer Gasheizung: Sie benötigt wenig Platz und ein Brennstofflagerraum entfällt.
Eine Öl- oder Gasheizung ist obligatorisch, wenn Sie in Ermangelung einer Fußbodenheizung mit höherer Vorlauftemperatur fahren müssen.


Warum ist Brennwerttechnik so sparsam? Bei der Verbrennung von Erdgas verbindet sich sich der im Brennstoff enthaltene Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus der Verbrennungsluft zu Wasserdampf. Dieser Wasserdampf enthält Wärmeenergie, die bei herkömmlichen Heizungsanlagen durch das heiße Abgas über den Kamin verloren geht.
Brennwertgeräte dagegen nutzten diese Energie, indem der Wasserdampf so weit abgekühlt wird, dass aus dem Wasserdampf wieder Wasser wird. Dieser Vorgang bezeichnet man auch als Kondensation. Zur Kühlung des Wasserdampfes nutzt man überlicherweise die Rücklauftemperatur des Heizungssystems.
So erzielen Brennwertgeräte Wirkungsgrade von nahezu 100 %.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü